Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Ausbildung

Berufsstart in der Pflege

FAQs zur Pflegeausbildung

von Beata Cece

Im Bremer Zentrum für Pflegebildung und dem Weser Bildungsverbund Gesundheit + Pflege e.V. erfolgt der theoretische Teil der Pflegeausbildung, der praktische Teil findet in den Freien Kliniken Bremen statt.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Bewerbung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann mitbringen?
Voraussetzung ist ein mittlerer Schulabschluss oder eine zehnjährige allgemeine Schulbildung. Hauptschulabsolvent:innen können die Ausbildung beginnen, wenn sie über eine weitere Qualifikation verfügen. Wer einen Hauptschulabschluss hat, kann sich zum Beispiel zur Pflegeassistenz ausbilden lassen und sich danach für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann bewerben.

Wie verläuft die Ausbildung?
Das DIAKO, das RKK und das St. Joseph-Stift sowie drei Langzeitpflegeeinrichtungen bieten jeweils in Zusammenarbeit mit dem Bremer Zentrum für Pflegebildung die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann an. Die Roland-Klinik kooperiert mit dem Weser Bildungsverbund Gesundheit + Pflege e.V. Die Kliniken stellen die Azubis ein und übernehmen die praktische Ausbildung. Die theoretische Ausbildung erfolgt in den jeweiligen Partnerschulen. Außerdem absolvieren die Auszubildenden Praxiseinsätze in anderen Einrichtungen.

Welche Vorteile hat die neue generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann?
Bisher gab es drei getrennte Ausbildungsberufe, gegliedert nach dem Alter der zu pflegenden Menschen: Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Altenpflege. In der neuen Ausbildung sind alle drei Berufe in einem integriert. Die Absolventen dürfen Menschen aller Altersstufen pflegen. Auch ist der Abschluss in der gesamten EU anerkannt und erleichtert somit das Arbeiten im Ausland.

Kann ich mich trotzdem auf einen bestimmten Bereich spezialisieren? Ja, alle Auszubildenden haben vor Ende ihres zweiten Lehrjahres die Wahl, in der generalistischen Ausbildung zu bleiben oder aber eine Vertiefung mit Abschluss im Bereich der Pädiatrie oder der Altenpflege zu absolvieren. In diesen beiden Fällen wäre die Berufsbezeichnung dann Gesund-heits- und Kinderkrankenpfleger:in beziehungsweise Altenpfleger:in.

Wann ist Ausbildungsstart?
Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr am 1. April, am 1. August und am 1. Oktober mit jeweils einem neuen Ausbildungsdurchgang.

Wie viel verdiene ich während der Ausbildung? Die Vergütung erfolgt nach Tarif. Im ersten Ausbildungsjahr erhalten Auszubildende 1140 Euro brutto im Monat, 1202 Euro im zweiten und 1303 Euro im letzten Jahr.

Kann ich die Ausbildung auch in Teilzeit absolvieren?
Offiziell ist eine Ausbildung in Teilzeit noch nicht möglich. Bisher konnten aber immer Lösungen gefunden werden, um auf die individuelle Situation von Bewerberinnen oder Bewerbern einzugehen. Grundsätzlich ist der Beruf sehr familienfreundlich. Wenn man erst einmal ausgelernt hat, gibt es viele Teilzeitmodelle. Außerdem lässt sich der Job als Pflegefachfrau / Pflegefachmann gut mit einem Studium vereinbaren.

Welche Möglichkeiten habe ich, um mich nach der Ausbildung in einem bestimmten Bereich weiterzubilden?
Mit einer berufsbegleitenden Fachweiterbildung über zwei Jahre kann man sich zum Beispiel im Bereich OP, Anästhesie oder Dialyse spezialisieren. Und es gibt viele weitere spannende Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, wie etwa zur Fachkraft für Wundversorgung, zur/zum Demenzexpert:in oder zur Palliativkraft.

Wo kann ich mich bewerben? Weitere Informationen, Ansprechpartner:innen und Blitzbewerbungsformulare sind hier zu finden:
 
Pflege-Azubis berichten

 

Noch mehr Infos bieten die Websites der einzelnen Freien Kliniken:

DIAKO
diakobremen.de/karriere

St. Joseph-Stift
glueck-stiften.de

Roland-Klinik
roland-klinik.de/karriere

Rotes Kreuz Krankenhaus
lieblingskollegen.rkk-bremen.de

 

Übrigens bilden die Freien Kliniken Bremen auch Anästhesietechnische Assistent:innen (ATA) und Operationstechnische Assistent:innen (OTA) aus. Für Informationen über diese Ausbildungsberufe wenden Sie sich bitte direkt an die Personalabteilung des jeweiligen Hauses.