Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Service für
informierte Patienten

Regelmäßig informieren Ärzte und Therapeuten aus den Freien Kliniken Bremen auf kostenlosen Veranstaltungen über Erkrankungen und Therapieoptionen, über Gesundheit, Prävention und Wohlbefinden. Auch Kunst, Konzerte und Kultur lassen sich in den Freien Kliniken Bremen erleben.

Interessierte, Patienten und Angehörige sind herzlich willkommen!

Aufgrund des großen Zuspruchs ist für einige Veranstaltungen eine telefonische Anmeldung erforderlich. In der Veranstaltungsbeschreibung erfahren Sie, ob dies der Fall ist, und wie Sie sich anmelden können.

Aktuelle Veranstaltungen

Mai

30.05.
/

Spaß und Fitness mit dem smovey

Zu dem Kurs „Spaß und Fitness mit dem smovey“ laden die DIAKO-Gesundheitsimpule, Gröpelinger Heerstraße 406 – 408, ab Dienstag, 30. Mai, in der Zeit von 16 bis 17 Uhr ins Seminarhaus im Park ein.

Das gelenkschonende Training stärkt das Herz und Kreislaufsystem, strafft das Bindegewebe und fördert Vitalität und Lebensfreunde. Das Training strafft den ganzen Körper, erhöht die Fettverbrennung und löst dabei Verspannungen. Gleichzeitig verbessert es die Koordinationsfähigkeit, stärkt die Knochenstruktur und lindert sogar Symptome neurologischer Erkrankungen (Parkinson, Arthrose, Alzheimer, Multiple Sklerose).

Der Kurs geht über zehn Termine. Anmeldung und weitere Informationen unter 0421 6102 2101.


31.05.
/

Moderne Behandlungsmöglichkeiten des Bauchspeicheldrüsenkrebs

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift lädt am Mittwoch, 31. Mai 2017 um 16 Uhr zu Vorträgen rund um die Diagnostik und Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs ein.

Zysten in der Bauchspeicheldrüse werden häufig festgestellt. Welche sind harmlos und welche bergen die Gefahr der bösartigen Veränderung in sich und sollten operiert werden? Darüber und auch über die modernen Behandlungsmöglichkeiten des Bauchspeicheldrüsenkrebs referieren im Rahmen der Reihe „Medizin am Mittwoch“ Priv.-Doz. Dr. med. Christian Pox, Chefarzt der Medizinische Klinik, und Prof. Dr. med. Wolfgang Sendt, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Dabei wird besonders auf die Frage der Sicherheit von Bauchspeicheldrüsenoperationen eingegangen. Abschließend stehen beide Referenten für Fragen des Publikums und für persönliche Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Reihe „Medizin am Mittwoch“ ist frei. Es wird um eine Anmeldung unter (0421) 347-1936 oder mam@sjs-bremen.de gebeten.

Datum: 31. Mai 2017
Beginn: 16.00 Uhr
Ort: Schulungszentrum des St. Joseph-Stift
Schwachhauser Heerstr. 54
(Eingang Schubertstraße)
28209 Bremen

Über Medizin am Mittwoch

Unter dem Titel „Medizin am Mittwoch“ veranstaltet das Krankenhaus St. Joseph-Stift 14-tägig Seminare für Betroffene und interessierte Laien. Das Themenspektrum der Veranstaltungen rund um die Gesundheit reicht vom Umgang mit an Demenz Erkrankten bis zu Tipps für einen gesunden Rücken. Die Vorträge halten jeweils Fachexperten aus Medizin, Pflege und Therapie. „Medizin am Mittwoch“ findet immer im Schulungszentrum des St. Joseph-Stift, Eingang Schubertstraße, statt. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung ist telefonisch oder per E-Mail (mam@sjs-bremen.de) möglich.


31.05.
/

Dialog ·· Bewegung: Rund um die Hüfte – Gelenkerhalt und Gelenkersatz

Dr. Simeon Janzen, Oberarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie der Roland-Klinik, informiert am Mittwoch, 31. Mai 2017, über Therapieverfahren bei Hüftgelenksarthrose.

Unsere Hüftgelenke bilden die Verbindung zwischen Becken und Oberschenkelknochen. So stabilisieren sie den gesamten Körper und ermöglichen uns die Bewegung der Beine und damit das Gehen. Nach dem Kniegelenk sind sie die zweitgrößten Gelenke des menschlichen Körpers. Durch die andauernde hohe Belastung kann sich mit fortschreitendem Alter eine Arthrose, also ein Gelenkverschleiß, entwickeln. Aber auch angeborene Fehlstellungen oder dauerhaftes Übergewicht kommen als Auslöser eines solchen „Knorpelschadens“ in Frage. Die Hüfte ist das am häufigsten von Arthrose betroffene Gelenk, gefolgt von Knie- und Schultergelenk.

Die Schmerzen, die eine Hüftgelenksarthrose verursacht, sind in vielen Fällen zunächst kaum wahrnehmbar und verstärken sich langsam und schleichend. Gerade deswegen sollten Betroffene möglichst schon bei ersten Missempfindungen einen Arzt aufsuchen. Meist wird erst versucht, die Beschwerden durch eine konservative Schmerzbehandlung in den Griff zu bekommen. Ist die Krankheit aber bereits zu weit fortgeschritten, wird eine Operation angeraten. Abhängig von der genauen Diagnose und dem Krankheitsstadium sind hier entweder gelenkerhaltende operative Maßnahmen möglich oder aber der Einsatz eines künstlichen Gelenkersatzes.

Wann ist bei einer Hüftgelenksarthrose eine Operation nötig? Wie verläuft ein solcher operativer Eingriff? Wie verhalte ich mich nach dem Eingriff? Was sind die Alternativen zum Gelenkersatz? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Simeon Janzen, Oberarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie, am Mittwoch, 31. Mai 2017, im activo an der Roland-Klinik.

Rund um die Hüfte – Gelenkerhalt und Gelenkersatz

am Mittwoch, 31. Mai 2017
um 17:30 Uhr
im activo an der Roland-Klinik
Niedersachsendamm 65a, 28201 Bremen
www.roland-klinik.de

Um Anmeldung wird gebeten, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Interessierte können sich am 30. Mai 2017 ab 9:00 Uhr telefonisch anmelden unter 
0421/ 8778 – 330.


Juni

06.06.
/

Patientenakademie zum bundesweiten Aktionstag gegen den Schmerz

Anmeldung ab 10. Mai unter Tel. 0421 / 55 99-1229

Pünktlich zum bundesweiten Aktionstag Gegen den Schmerz veranstalten das Bremer Schmerzzentrum am Rotes Kreuz Krankenhaus (RKK) und die Bremer Schmerzgesellschaft am 6. Juni 2017 ihre „Patientenakademie Schmerz“. Auf Wunsch zahlreicher Betroffener wird die Bandbreite der Therapiemöglichkeiten bei chronischen Schmerzen im Vordergrund der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung für Patienten und Angehörige sein. Nur allzu oft werden Schmerzpatienten mit plakativen Heilversprechungen kostenpflichtiger „Therapien“ und „Neuheiten“ umworben. In Zeiten der digitalen Medien und bezahlter Empfehlungen im Internet fällt es den Patienten schwer, sinnvolle von unsinnigen Therapien zu unterscheiden.

  • Therapiemöglichkeiten bei chronischen Schmerzen von A wie Akupunktur bis Z wie Zonenmassage – was hilft wirklich, was ist wissenschaftlich bewiesen?
  • Was bringen Medikamente und wann darf man sie nehmen?
  • Welche Therapien sind bei Gelenkschmerzen sinnvoll?
  • Ich bilde mir den Schmerz doch nicht ein - was macht Psychotherapie in der Schmerzbehandlung?
  • Sichere Arzneimitteltherapie im Alter - worauf muss man achten?
  • Woher kommt der Schmerz und was kann ich tun?

Im Anschluss an die Kurzvorträge gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Zahlreiche Selbsthilfegruppen beteiligen sich als Ansprechpartner und per Informationsstand an der Veranstaltung - neben der Bremer Schmerzgesellschaft e.V. beispielsweise die SH Morbus Sudeck e.V., die Deutsche Rheuma-Liga LV Bremen e.V., Ambulante Versorgungsbrücken e.V.

Die Referenten der Kurzvorträge:

  • Dr. Joachim W. Ulma, Chefarzt des Bremer Schmerzzentrums
  • Dr. Ingo Arnold, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Dr. Anne Jahn, Oberärztin, Fachärztin für Anästhesie, Spezielle Schmerztherapie
  • Anne Schmitz-Hüser, Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapie

07.06.
/

Mit Diabetes fit in den Sommer!

Diabetesberatung des St. Joseph-Stift informiert über Ernährung in der warmen Jahreszeit.
Im Rahmen der Reihe „Medizin am Mittwoch“ informieren die Diabetes- und Ernährungsberaterinnen Ruth Schwarting und Christina Köpke am 7. Juni 2017, wie sich Diabetiker auf die warme Jahreszeit und Urlaubsreisen vorbereiten können.

Auch wenn die aktuellen Temperaturen noch wenig sommerlich sind, steuern wir mit großen Schritten auf die warme Jahreszeit zu. Für Menschen mit einem Diabetes ändert sich mit der Jahreszeit auch der Umgang mit ihrer Erkrankung. So nimmt der Körper beispielsweise Insulin im Sommer ganz anders auf als in der kalten Jahreszeit. Deshalb geben Ruth Schwarting und Christina Köpke am Mittwochabend Menschen mit einem Diabetes Tipps, wie sie sich am besten auf den Sommer vorbereiten.

Dabei nehmen die beiden Referentinnen nicht nur die typisch saisonalen Gerichte wie Eis oder Grillsoße ins Visier. In ihrem Vortrag widmen Sie sich außerdem Fragen wie „Welche Wirkung hat Bewegung auf den Blutzucker?“, „Wie wirken sich hohe Temperaturen auf meinen Diabetes aus?“ oder „Was für Tücken bringt eine Urlaubsreise mit sich?“. Abschließend beantworten die Referentinnen die Fragen der Teilnehmer.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Reihe „Medizin am Mittwoch“ ist frei. Es wird um eine Anmeldung unter (0421) 347-1936 oder mam@sjs-bremen.de gebeten. Weitere Veranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite www.sjs-bremen.de und auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/stjosephstift.

Datum: 07. Juni 2017
Beginn: 17 Uhr
Ort: Schulungszentrum des St. Joseph-Stift
Schwachhauser Heerstr. 54
(Eingang Schubertstraße)
28209 Bremen


11.06.
/

Trio Royal „beswingt“ im Café K

Musikalische Matinee mit Sonntagsbrunch beendet die Ausstellung „Cover + Kulisse“ mit Werken von Milena Tsochkova und Achim Locke Zum Abschluss der Ausstellung „Cover + Kulisse“ lädt das Rotes Kreuz Krankenhaus zur musikalischen Matinee mit großem Brunch am 11. Juni 2017 ins Café K ein.

Für beste Sonntagsstimmung sorgt dabei mit Swing, Schlagern und Evergreens das Trio Royal. Dazu serviert die Küche für 13,50 Euro pro Person ein üppiges kalt-warmes Brunchbüfett. Die Plätze sind begrenzt, daher wird um Anmeldung bis zum 9. Juni gebeten an meiler.m@roteskreuzkrankenhaus.de oder unter Tel. 0421 / 55 99 - 371.

Die Musik: Trio Royal

Mehrstimmiger Gesang, originelle Bearbeitungen und außergewöhnliche Instrumente – beim Trio Royal ist musikalische Unterhaltung das Programm! Der Worpsweder Kontrabassist Ralf Stahn liefert mit seinem Instrument das musikalische Fundament für die Swingklassiker, Schlager und Popsongs des Trios und stimmt jederzeit gerne mit ein in den Gesang. Sänger und Gitarrist Andy Einhorn hat nicht nur ein Händchen für den passenden Hit zur richtigen Zeit sondern auch für die Saiten seiner Gitarre. Hans Christian Klüver, vielen besser bekannt als „Mister Swing“, moderiert mit Lust und Laune das Programm zu dem er heiße Bongobeats und gerne auch frisch erfundene deutsche Liedtexte beisteuert. Vielleicht stimmt er sogar ein paar bekannte Melodien mit seiner unvergleichlichen Nasenflöte an – für ein abwechslungsreiches Programm ist in jedem Fall gesorgt.

Die Ausstellung: Cover + Kulisse

Kurator Tom Gefken versammelt unter „Cover + Kulisse“ die Arbeiten zweier Kunstschaffender, die unter der Oberfläche ihrer Werken eine zweite, verdeckte Ebene verbergen: Milena Tsochkova erschafft mit traditionellen Mitteln wie Farbe und Bleistift fast fotorealistische Momentaufnahmen. Dabei verbindet die aus Bulgarien stammende Künstlerin ihre meisterhafte Technik mit einer zeitgenössischen, freien Perspektive.

Die abstrakten bis realistischen Außenwelten von Achim Locke verweisen auf eine philosophische Welt hinter den dargestellten Szenerien. Seine monochromen oder auch farbenreichen Lebensräume, erzeugen eine Stimmung, die den Betrachter auf eine Reise nach innen mitnimmt.

Musikalisch-kulinarische Matinee
mit dem Trio Royal
am 11. Juni 2017 um 11.30 Uhr
Café K im Rotes Kreuz Krankenhaus, St.-Pauli-Deich 24, 28199 Bremen

Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird um Anmeldung gebeten bis zum 9. Juni an meiler.m@roteskreuzkrankenhaus.de oder unter Tel. 0421 / 55 99-371.


Juli

12.07.
/

Dialog ·· Bewegung: Physiotherapeutische Vor- und Nachbehandlung bei Kniegelenkersatz

Julia Ehler und Nicole Schack, Physiotherapeutinnen im Zentrum für Physiotherapie der Roland-Klinik, informieren am Mittwoch, 12. Juli 2017, über die Abläufe vor und nach einer Knie-Operation.

Erst ist es nur ein leichtes Ziehen im Knie nach längeren Spaziergängen oder einem ausgiebigen Einkaufsbummel. Dann fallen einem das morgendliche Aufstehen und Treppensteigen immer schwerer und mitunter ist auch ein merkwürdiges Knirschen in der Kniegegend zu vernehmen: Bei all diesen Anzeichen liegt der Verdacht auf Kniegelenksarthrose nahe. Ein leichter Gelenkverschleiß wird in der Regel zunächst mit konservativen Therapien wie Schmerzmedikation, Physiotherapie oder physikalischen Anwendungen behandelt. Ist die Erkrankung allerdings schon weit fortgeschritten und der Knorpel dadurch zu stark beschädigt, wird meist eine Operation und damit der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks durchgeführt.

Eine fachmännisch angeleitete Rehabilitation nach der OP erleichtert den Patienten den Weg zurück in den Alltag. Es ist besonders vorteilhaft für den reibungslosen Ablauf der Reha, wenn die Betroffenen bereits regelmäßig im Vorfeld des Eingriffs spezielle physiotherapeutische Übungen absolvieren, die den Muskelaufbau und die Flexibilität fördern. 
In den meisten Fällen wird mit dem Training beinahe direkt nach einer Kniegelenks-Operation begonnen – hierbei werden professionell angeleitete physiotherapeutische Übungen mit einer individuell abgestimmten Schmerztherapie kombiniert. Schwerpunkte der Physiotherapie sind die Stärkung der Muskulatur, das Erreichen einer guten Beweglichkeit und das sanfte Dehnen der Muskulatur.

Wie kann man sich optimal auf eine Knie-OP vorbereiten? Und welche Bewegungen sind nach dem Eingriff ratsam? Wie lange dauert der Heilungsprozess durchschnittlich? Diese und weitere Fragen beantworten Julia Ehler und Nicole Schack, Physiotherapeutinnen im Zentrum für Physiotherapie, am Mittwoch, 12. Juli 2017, im activo an der Roland-Klinik.


Kurse

 

Kurse für Gesundheit & Wohlbefinden

Bewegung und Prävention, Gesundheits- sport und Wellness, Ernährung und Erzie- hung: Die vielfältigen Kursangebote der Freien Kliniken Bremen bieten jede Menge Anregung für ein gesundes, bewegtes Leben unter professioneller, fachlicher Betreuung – mit oder ohne Rezept!


DIAKO Gesundheitsimpulse

Der vollständige Veranstaltungskalender zum Download: Januar bis Juni 2017.

Informationen und Anmeldung:

0421-6102-2101
gesundheitsimpulse@diako-bremen.de


physicum im St. Joseph-Stift

In vier Sparten bietet das physicum Kurse an: Neben zahlreichen Sportangeboten für jederfrau und jedermann (proMove) gibt es Rehasport für Patienten mit Schlaganfall oder Herzinfarkt (proLife) sowie für Krebspatienten (proBalance). proFamily richtet sich an Schwangere und junge Eltern.

Informationen und Anmeldung:

0421-347-1653
physicum@sjs-bremen.de


Physio K am Rotes Kreuz Krankenhaus

Auf über 700 Quadratmetern bietet das Therapiezentrum unter ärztlicher Leitung Behandlungs- und Trainingsangebote rund um die Förderung und Erhaltung der Gesundheit. Von der Physiotherapie über die Ergotherapie bis hin zu medizinischem Gerätetraining, Prävention, Rehasport und vielfältigem Kursangebot gibt es im Physio K alle Leistungen mit und ohne Rezept. Angeschlossen sind ein großes Bewegungsbad und die Kältekammer bis –110 °C.

Informationen und Anmeldung:

0421-5599-316
info@physiok.de